Wildtierhilfe

 

Du hast ein Wildtier gefunden, welches menschliche Hilfe benötigt?

 

Handelt es sich um ein bedürftiges Tier, das menschliche Hilfe benötigt, gilt es zu unterscheiden, ob es sich um jagdbares oder nicht jagdbares Wild handelt. Handelt es sich um jagdbares Wild, untersteht es dem Jagdgesetz. In einem solchen Fall muss der zuständige Revierjäger informiert werden und einer Aufnahme zustimmen. Nehmt ihr jagdbares Wild eigenmächtig an euch, begeht ihr Wilderei. Bei nicht jagdbarem Wild ist es nach dem Bundesnaturschutzgesetz vorbehaltlich jagdrechtlicher Vorschriften zulässig, verletzte, hilflose oder kranke Tiere aufzunehmen, um sie gesund zu pflegen. Handelt es sich um Tiere der streng geschützten Arten, so hat der Besitzer die Aufnahme des Tieres der für Naturschutz und Landschaftspflege zuständigen Behörde zu melden. Die Tiere sind unverzüglich wieder freizulassen, sobald sie sich selbstständig in der Natur erhalten können. Ist das Tier verletzt oder schwer krank und benötigt erste Hilfe, bitten wir euch, uns sofort zu kontaktieren.

Die Telefonnummern der Jagdpächter (zuständig für jagdbares Wild) sind direkt bei der Polizei unter nachfolgender Nummer zu erfragen: 06621 9320

 

Das Wichtigste:

 

- warm halten (außer bei erwachsenen Fledermäusen, die im Winter gefunden werden!)
- in ein ausbruchsicheres Behältnis setzen/legen (Achtung: Fledermäuse kommen auch durch die kleinsten Spalten!). Das Behältnis muss eine Luftzufuhr haben, am besten in Form kleiner Löcher
- Trinken nur aufgewärmten Tieren anbieten, sonst droht im schlimmste Fall Kreislaufversagen durch Verdauungsstress und das Tier stirbt
- erst mal nur Trinken (je nach Tierart entweder lauwarmes Wasser oder Wasser mit Fencheltee versetzt) anbieten, keine Milch und kein Futter
- ruhig und abgedunkelt halten, nicht umherzeigen, vor Haustieren und Kindern sichern
- immer Handschuhe tragen, beim Berühren/Anfassen der Tiere, da einige Tiere, z. B. die Fledermäuse, Tollwut haben könnten
- schnellstmöglich Kontaktaufnahme mit einem kompetenten Ansprechpartner herstellen

 

Wir haben speziell ausgebildete Pflegestellen mit langjähriger Erfahrung in unseren Reihen. So ist es uns auch möglich, je nach Tierart einen hierfür passenden und freien Pflegeplatz zu finden.

 

Bitte berücksichtigt bei euren Anrufen/Anfragen, dass wir alle lediglich ehrenamtlich für den Verein tätig sind. Wir haben Jobs, Familien und somit auch Verpflichtungen. Aus diesem Grund ist es uns nicht möglich, rund um die Uhr für euch erreichbar zu sein!

 

Ansprechpartner: Toni Zabel

Mobilfunknummer in Notfällen: 0152 51934379

Erreichbarkeit: Montag bis Sonntag von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Wir können nur Vögel und Kleinsäuger aufnehmen!!!

 

 

 

 

Igelhilfe       

 

         Ansprechpartner:     Ulrike und Peter Maibaum       Tel.: 06621 12437   Fax: 06621 913389

 

                                                                           Verletzte Greifvögel

 

        Bei Auffinden verletzter Greifvögel ist ein Kontakt mit Herrn M. Schanze unter der Nummer    0152 09776980    möglich.

 

Anbei auch einige Informationsbroschüren, die Auskunft über Wildtiere geben (einfach das Gewünschte anklicken, es öffnet sich die jeweilige Informationsbroschüre):

 

Aufnahme und Pflege verletzter Wildtiere

 

Faltblatt Wildtiere

 

Pflegestationen im Regierungsbezirk Kassel

 

 

 

Anbei auch die Wildtierberichte aus unseren Tierheimzeitungen (einfach das Gewünschte anklicken, es öffnet sich der jeweilige Bericht):

 

Wildtiere - Der Igel

 

Wildtiere - Rehe und Wildschweine